October 31st, 2021

Tatort-Ausstellung in Leipzig



In Leipzig läuft noch bis Januar eine Ausstellung zu Tatort und Polizeiruf 110. Danach soll sie umziehen nach Bonn. Hermysworld und ich haben Leipzig letzten Samstag besucht. Der Eintritt ist kostenlos, so wie alles an Ausstellungen dort im Museum "Zeitgeschichtliches Forum".
Nicht irritieren lassen, wenn man außen mehr Werbung zum Polizeiruf statt für Tatort sieht, in der Ausstellung selber hat eher Tatort bisschen den Löwenanteil. Man lockt die Leipziger vermutlich bewusst mit der "DDR Seite" der Medaille.



Lohnt sich's? Unser Fazit war JA, aber jeder Tatort Fan muss selber abwägen. Vor ein paar Jahren soll es schon mal eine Tatort Wanderausstellung gegeben haben, und ich wäre nicht überrascht, wenn für diese hier nun so einige Ausstellungsstücke von damals recycelt wurden. (passend dazu: diese "Brandleiche" wurde zu mehr als einer Tatort-Fall-Gelegenheit genutzt)



(Hand modeling (c) Hermy!)
Man wandelt durch fünf Räume, deren Überthemen sind in etwa: "Das TV Format an sich", "Die Kommissare", "Die Rechtsmedizin", "Die Justiz", "Starrummel und Merchandising". Immer wieder wird v.a. die Frage gestellt wie sich das Format im Laufe der 50 Jahre wandelte, was Tatort und Polizeiruf gerade zu BRD/DDR Zeiten unterschied, und was im Tatort verglichen mit dem echten Kriminal-Leben in Deutschland alles inkorrekt dargestellt wird.




Insgesamt sollen ca. 500 Ausstellungsstücke zu sehen sein, so "viel" fühlt's sich aber nicht unbedingt an. Auch Sachen wie Filmclips, die man häufig auf kleinen und großen Screens sehen kann, wurden da wohl sicher dazugezählt.

Wir waren in ca. 90 Minuten durch, haben uns aber immer wieder mit fangirling und nerd Diskussionen und überhaupt aufgehalten. Viele andere Hardcore Nerds schienen grad ansonsten nicht anwesend; wir wurden reichlich von Leuten überholt die nur mal die coolsten Requisiten abchecken wollten und dann rasch wieder weiterzogen. Ich denk, auch jemand der absolut eingängig je-des Filmchen ansieht und je-den angepinnten Zeitungsartikel etc. studiert sollte in ca. zwei Stunden alles gepackt haben.



Insgesamt war für mich schon sehr zu spüren dass alles von Leuten konzipiert wurde, die sich sauber Gedanken gemacht haben. Kein reines seichtes "Kuckt mal, die Jacke vom Schimmi!". Gerade auch kontroverse Aspekte bekamen Aufmerksamkeit - etwa werden auch Clips vorgeführt speziell aus Episoden, bei denen es zu stärkeren Zuschauerprotesten kam.



Es gibt auch einiges Interaktives - bei diesem "Wie gut kennen Sie Rechtsmedizin?" Quiz am Touchscreen haben Hermy und ich nur 50% geschafft, PEINLICH! Auch bekommt man von Raum zu Raum, wenn man spielen will, ein Indiz für einen fiktiven Mordfall. Zu Ende der Ausstellung soll man so die Aufklärung des Falles schaffen. Die schlaue Hermy hat dabei richtig gelegen; ich hatte wegen einem Overload Fan Feels, erstes Mal Hermy Treffen und überhaupt schlechten Kurzzeitgedächtnis keinen rechten Plan. ^^;



Wegen meinem 'besonderen Gemütszustand' hatte ich auch nicht so ganz die richtige Andacht für die ernsteren Ausstellungsstücke. Z.B. wird im Tatort für Morde mit allergrößter Häufigkeit eine Pistole verwendet - die Ausstellung klärt aber auf, dass in der tatsächlichen deutschen Mord-Statistik das Erschießen bei weiten seltener vorkommt. Illustriert wird dies mit einer kleinen Vitrine gefüllt mit sechs Objekten, die bei wirklichen Morden Tatwaffen waren-!



Team Münster kommt, was Ausstellungsstücke und Co. angeht, eigentlich ziemlich gut weg (zu z.B. den Oldies Kiel oder Hannover gab's eher wenig). Man baute wohl bei der Konzeption definitiv auch auf dessen Beliebtheit. Aber bitte weiter bedenken dass es eine generelle Tatort und Polizeiruf Ausstellung ist, keine "Team Münster ist einfach Platz 1!" Show. ;)



Vor oder hinter dem Tisch darf man gerne cool posen, einmal selber Leiche spielen geht leider nicht. :P
Hermy und ich haben insgesamt an die 80 Bilder geschossen, falls jemand noch mehr Material zwecks Entscheidungshilfe braucht, ob er nach Leipzig oder Bonn fahren will...



Ich fürchte bei meinem nächsten Münster Re-watch muss ich supergenau darauf aufpassen, wann man mal exakt diese Exponate im Hintergrund sieht.



Ich sagte ja, Münster kommt recht üppig weg mit Exponaten. Ich bewunder den faux Bart gerne, aber für den Otto-Normalo Besucher war er vielleicht schon bisschen random.



Zur totalen Perfektion fehlt hier noch Alberichs Kittel daneben, aber ansonsten-! XD

Im Ernst, sicher hät man die Ausstellung auch locker nochmal doppelt und dreifach so groß anlegen können, aber für so eine Wechsel- und Wandersache und dann auch noch umsonst war sie aus meiner Sicht absolut prima gelungen. Auch wir 'alte Hasen' (Hermy ist als reine Zuschauerin schon viel länger dabei als ich!) haben noch manches dazugelernt, und genauso manches sehr froh wiederentdeckt.